Nikolaus

Nikolaus – kommt immer am 6.Dezember.

Wahrscheinlich verdankt der Nikolaus seinen Ursprung einem „echten“ Menschen, dem Nikolaus von Myra, der zwischen 270 und 286 geboren wurde und der Überlieferung nach 326, 345, 351 oder 365 gestorben ist, und zwar am 6. Dezember. Er ist in der Kirche einer der bekanntesten Heiligen. In vielen Wappen wird er dargestellt und ist daher wichtiger Bestandteil der Heraldik. Meist wird er in Bischofstracht abgebildet und zeigt weitere Attribute eines Heiligen (z. B. einen Heiligenschein).

Nikolaus war Bischof von Myra im Römischen Reich, in der ersten Hälfte des vierten Jahrhunderts.
In manchen Ländern ist an seinem Todestag sogar Feiertag bzw. arbeitsfrei, das sind z. B. Spanien seit 1978, Finnland seit 1917 und in Luxemburg ist für Vorschulkinder und Grundschulkinder (bis 12. Lebensjahr) schulfrei.

Am Vorabend des Nikolaustages oder früh sehr zeitig werden in Deutschland den braven Kindern die Stiefel gefüllt. Dazu muss das Kind den Stiefel sauber geputzt vor die Tür stellen und findet dann am 6. Dezember, am Nikolaus, einige Kleinigkeiten darin. Meist sind das Süßigkeiten, Obst und Nüsse, aber manche Eltern schenken schon übertrieben viel, so dass Weihnachten gar nichts noch Spektakuläreres mehr auf dem Gabentisch liegen kann. Natürlich kommt hier nicht der Nikolaus, wie man jüngeren Kindern gern glauben macht, sondern die Eltern, Großeltern oder größere Geschwister und füllen die Stiefel.

mehr lesen:

Schreibe einen Kommentar