Lebkuchen eine alte Tradition

Das Backen von Lebkuchen beruht auf einer langen Tradition und geschichtliche Aufzeichnungen gibt es um 350 v. Christus. Es gibt verschiedene Arten von Lebkuchen, die braunen Lebkuchen und die Oblatenlebkuchen mit jeweils verschiedenen Teigen und Formen und sie gehören zur Gruppe Dauergebäck der Backwaren. Früher war der Beruf Lebkuchenbäcker ein eigner Berufszweig und sie nannten sich dann je nach Region Lebküchler, Lebzelter oder Lebküchner.

Sehr bekannte Städte für Lebkuchen sind Nürnberg, Pulsnitz und Aachen. Andere Namen für Lebkuchen sind Pfefferkuchen, Honigkuchen, Lebzelten, Lebkuoche, Labekuchen, Leckkuchen, Lebenskuchen und Gewürzkuchen. Typische Gewürze für die Herstellung von Lebkuchen sind: Anis, Fenchel, Ingwer, Kardamom, Koriander, Muskat, Nelken, Piment und Zimt. Der Lebkuchen ist ein süsses und würziges Gebäck welches zur Weihnachtszeit einfach nicht fehlen darf.

Der Lebkuchen und das Lebkuchenhaus.

In der Vorweihnachtszeit weckt der Lebkuchen bei vielen Menschen die Weihnachtsstimmung, denn ein Biss in diese mit Weihnachten verbundene Schokolade ist oftmals eine schöne Möglichkeit, um das Weihnachtsfest mit Lebkuchen vorzufeiern, doch mit Lebkuchen kann man auch sehr appetitliche Weihnachtsdekorationen kreieren. Ein Lebkuchenhaus kennen zahlreiche Leute nur aus einem Märchen, aber es ist auch eine Weihnachtsdekoration, welche man in der Tat verspeisen kann, da es aus Lebkuchen und weiteren Weihnachtssnacks aufgebaut ist. Für ein Lebkuchenhaus, das in der Vorweihnachtszeit eine wunderschöne Dekoration darstellt, ist allerdings Zeit von Nöten, denn ein märchenhaftes Haus aus Lebkuchen für die weihnachtliche Festzeit zu bauen ist aufwendig. Vor allem Kinder verbinden Lebkuchenhäuser mit einem Märchen, doch bei einem kleinen Lebkuchenhaus für Weihnachten braucht niemand Angst zu haben, von einer Hexe eingesperrt zu werden, denn das Weihnachtslebkuchenhaus bringt festliche Atmosphäre und der Lebkuchen kann nach der Bescherung an Weihnachten gegessen werden.

Nicht das Lebkuchenhaus der bösen Hexe aus dem Märchen.

Da in einem Weihnachtslebkuchenhaus keine Hexe wohnt, kann es an Weihnachten gegessen werden, doch viele Menschen heben sich den leckeren Lebkuchen bis nach der Bescherung auf, denn das Lebkuchenhaus bietet immerhin Atmosphäre, aber am Weihnachtsabend werden viele Häuser aus Lebkuchen zur Nachspeise. Lebkuchenhäuser sind natürlich eine besondere Weihnachtsdekoration und werden deswegen selten vor Weihnachten gegessen, doch normale Lebkuchen sind bei einer großen Zahl an Menschen ein beliebter Snack in der Vorweihnachtszeit. Bei Lebkuchen gibt es Vielfalt in Bezug auf die Schokolade und einige Lebkuchen weisen eine Füllung vor, wodurch sie zum Beispiel einen fruchtigen Lebkuchengeschmack erhalten.

Viele Menschen werden in der Vorweihnachtszeit sehr hungrig auf Lebkuchen, da diese Schokolade an Weihnachten eine große Beliebtheit genießt, doch mit kleinen Lebkuchen ist es möglich, ein Lebkuchenhaus zu kreieren, das eine Dekoration für die weihnachtliche Festzeit und einen appetitlichen Nachtisch am Weihnachtsabend darstellen kann.

mehr Lebkuchen Spezialitäten * HIER

mehr lesen:

Schreibe einen Kommentar