Reis werfen

Reis werfen:

Beim Verlassen des Standesamtes oder der Kirche werfen die Hochzeitsgäste Reiskörner über das jungvermählte Paar. Dieser Brauch soll dem Brautpaar Glück und Reichtum und vorallem einen reichen Kindersegen bescheren.

Das Reis werfen stammt ursprünglich aus dem asiatischen Raum. Die Reispflanze und die Reiskörner sind dort ein Symbol der Fruchtbarkeit.

In manchen Gegenden wird als Alternative auch mit Rosinen, Nüssen, Bonbons oder Konfetti geworfen.

Schreibe einen Kommentar