Zur Osterfeier

Zur Osterfeier Zur Osterfeier da freun wir uns sehr, da suchen wir Eier die Kreuz und Quer. Husch husch im Dornenbusch flugs flugs im grünen Buchs. Husch husch husch husch! Flugs flugs flugs flugs! ( Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1798-1874 )

Osterspaziergang

Osterspaziergang Vom Eise befreit sind Strom und Bäche Durch des Frühlings holden belebenden Blick, Im Tale grünet Hoffnungsglück; Der alte Winter, in seiner Schwäche, Zog sich in rauhe Berge zurück. Von dort her sendet er fliehend, nur Ohnmächtige Schauer körnigen Eises In Streifen über die grünende Flur. Aber die Sonne duldet kein Weißes, Überall regt … Weiterlesen

Gedicht zu Ostern

Ostern Gedicht zu Ostern Ja, der Winter ging zur Neige, holder Frühling kommt herbei, lieblich schwanken Birkenzweige, und es glänzt das rote Ei. Schimmernd wehn die Kirchenfahnen bei der Glocken Feierklang, und auf oft betretnen Bahnen nimmt der Umzug seinen Gang. Nach dem dumpfen Grabchorale tönt das Auferstehungslied, und empor im Himmelsstrahle schwebt er, der … Weiterlesen

Das Osterei

Das Osterei Hei, juchhei! Komm herbei! Suchen wir das Osterei! Immerfort, hier und dort und an jedem Ort! Ist es noch so gut versteckt, endlich wird es doch entdeckt. Hier ein Ei! Dort ein Ei! Bald sinds zwei und drei. ( Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1798-1874 )

Gedicht – Das Häslein

Gedicht – Das Häslein Unterm Schirme, tief im Tann, Hab ich heut gelegen, Durch die Zweige rann Reicher Sommerregen. Plötzlich rauscht das nasse Gras Stille! Nicht gemuckt! Mir zur Seite duckt Sich ein junger Has … Dummes Häschen, Bist du blind? Hat dein Näschen Keinen Wind? Doch das Häschen, unbewegt, Nutzt, was ihm beschieden, Ohren … Weiterlesen

Auf ein Ei geschrieben

Auf ein Ei geschrieben Ostern ist zwar schon vorbei, Also ist dies kein Osterei. Doch wer sagt, es sei kein Segen, Wenn im Mai die Hasen legen? Aus der Pfanne, aus dem Schmalz Schmeckt ein Eilein jedenfalls, Und kurzum, mich tät’s gaudieren, Dir dies Ei zu präsentieren, Und zugleich tät es mich kitzeln, Dir ein … Weiterlesen

Am Ostermorgen

Am Ostermorgen Am Ostermorgen schwang die Lerche sich auf aus irdischem Gebiet und, schwebend überm stillen Pferche der Hirten, sang sie dieses Lied: Erwacht! Die Nacht entflieht. Das Licht zerbricht die Macht der Nacht erwacht ihr Lämmer all, erwacht, auf feuchtem Rasen kniet! Es ward von einem Osterlamme getan für alle Welt genug, das blutend … Weiterlesen